Erfolgsfall

VOLKSWAGEN GRUPPE


GIMM ist bei über 40 Kunden in 13 Ländern im Einsatz. Mit GIMM werden Teile für die Volkswagen Gruppe sequenziert oder produziert; also u.a. für: VOLKSWAGEN, AUDI, SEAT, SKODA, LAMBORGHINI, PORSCHE, SCANIA. Unsere Erfahrung mit diesen OEMs beginnt mit dem Ursprung von GIMM in 1998. Seitdem haben wir zusammen bspw. an folgenden Themen gearbeitet: EDI-Übertragung und -Verarbeitung, Automatisierung von Materiallagern, Effizienzhebungen in Picking-Vorgängen und der Bedienung von neuen Nachverfolgbarkeitsanforderungen… Eine Vielzahl an Innovationsprojekten seitens GIMM sind innerhalb der VOLKSWAGEN GRUPPE oder deren n-Tier-Zulieferern implementiert.

LINCS bietet eine Ende-zu-Ende-Lösung zur Steuerung der JIT-/JIS-/KANBAN-Prozesse innerhalb der VOLKSWAGEN GRUPPE, um:
- Nicht-sequenzierte Teile auszuliefern,
- Sequenzierte Teile auf kurze JIT- oder längere JIS-Distanz einzusteuern,
- Auslieferung ad-hoc an neue Gegebenheiten anzupassen und
- Die Abrechnung der ausgelieferten Teile zu übernehmen.

In den Werken der VOLKSWAGEN GRUPPE kommt es zu spezifischen Anforderungen in Bezug auf die EDI-Verarbeitung und der Logistikprozesse. GIMM besitzt insbesondere dafür Software-Templates, um mit LINCS gezielt und schnell auf diese Spezifika eingehen zu können und somit die Anbindung auch für Zulieferer einfacher zu gestalten.

Zu den Vorzügen von LINCS zählen u.a. eine hohe Skalierbarkeit und die extreme Flexibilität. Eine unserer größten Implementierungen von LINCS befindet sich im internen Teile-Supermarkt von SEAT, in der LINCS die Auslieferung von bis zu 82 Container-Typen steuert.

Das Webpicking Modul ist auch in SEATs internem Supermarkt implementiert, um den Picking-Prozess zu stützen und zu optimieren. Dies wird erreicht, indem die richtigen Strichcodes der gewählten Teile mit einem ergonomischen Handheld-Device gescannt und mit dem vorzubereitenden Warenkorb abgeglichen werden.

Unser MES-System PROCS ist in verschiedensten Werken implementiert, die hochwertige Teile für SEAT, VW, LAMBORGHINI, PORSCHE, SKODA, SCANIA und AUDI produzieren.

Mit STOCS werden 14 Warenlager gesteuert, in denen Teile der VOLKSWAGEN GRUPPE gelagert werden; eines dieser Lager ist hochkritisch für die Produktionsstraße. In diesem konkreten Fall hat unser System den Workflow des Lagerhauses optimiert und dadurch die Zeit und den Aufwand der ausführenden Mitarbeiter minimiert. STOCS sichert eine hohe Prozessqualität und eine adäquate Lieferzeit in die Produktionsstraße hinein ab, in dem es den Prozess stetig monitorisiert und prädiktiv Warnungen meldet (inkl. dem Aufzeigen möglicher Fehler).

Was sieht die nähere Zukunft vor: Autonome Lagerhäuser werden durch Automatic Guided Vehicles (AGV) bedient, welche nur in Fehlerfällen durch menschlichen Eingriff kontrolliert werden müssen.

Viele der Werke haben STOCS zusammen mit LINCS implementiert, um so die lagernden Teile teils direkt zu sequenzieren. In diesen Fällen bringt STOCS den Mehrwert, die Prozesskette nicht doppelt zu belasten.
Unsere Delivery Teams in EMEA, Amerika und Asien liefern Qualität in Form von Nearshore-Support und sanften Projektimplementierung für diese Werke.

Breites und tiefes Wissen zu Volkswagen und SEAT Produktionsprozessen bis zur JIT-Lieferung vervollständigt unseren Mehrwert für die VOLKSWAGEN GRUPPE.