Procs1
STEIGERUNG INDUSTRIELLER LEISTUNG

PROCS ist ein System zur Steuerung und Rückverfolgbarkeit (Traceability) der Produktion. Es kontrolliert den Fertigungsablauf der Teile auf der Montagelinie.

Es unterstützt die Arbeiter indem es jeden Schritt überprüft und somit die Qualität der Teile sicherstellt. PROCS kommuniziert mit jeglicher Hardware an der Montagelinie: SPS, Roboter, Barcodescanner, Drucker, Computer und mobile Gerätschaft wie Tablets oder Mobiltelefone.

PROCS concept map

Fertigungssteuerung

  • Verwaltung von Montagelinien und Arbeitszellen. Skalierbar, Installationen mit bis zu 300 Arbeitszellen pro Server.
  • Konfiguration und Vewaltung des Produktionsablaufs (Kontrolle der Sequenz der Operationen, Produktionspfade).
  • Verwaltung der Liste diskreter Materialien in Chargen oder Halbfertigwaren
  • Verwaltung von Rezepten und Prozessparameter um die SPS zu steuern
  • Absicherung der Prozessqualität (Validierung von Komponenten, POKA-YOKE, Einmaligkeit von Sicherheitskomponenten, Chargen, Maschinenprozesse und Quality-Gates)..
  • Fertigung im JIT modus (automatische Auftragserstellung) oder im Kanban modus (manuelle Aufträge).
  • Mono- und Multi-Artikel-Maschinenprozesse unter Verwendung von Werkzeugen mit mehreren Positionen.
  • Steuerung der Arbeitszellen
    • Manuelle oder Automatische Operation
    • Nacharbeit und Defektdeklaration
    • Mono und Multi-Artikel Behältermanagement
    • Produktion in Chargen.


Rückverfolgbarkeit

  • Verwaltung von Montagelinien und Arbeitszellen. Skalierbar, Installationen mit bis zu 300 Arbeitszellen pro Server.
    • Komponenten (diskrete, Chargen und Halbfertigware)
    • Arbeiter
    • Prozessparameter, die and die Maschine gesendet wurden
    • Verwendete Rezepte
    • Maschinenwerkzeuge
    • Ergebnis und Prozessdaten, die von der Maschine erhalten wurden
  • Erfassung der Nacharbeiten
  • Erfassung der Defektdeklarationen und Scrap
  • Erfassung der Ergebnisse der Quality-Gates
  • Erfassung der JIT Abrufe
  • Langzeitdatenarchivierung


Identifikation der Teile

  • Etikettendruck mit konfigurierbarem Inhalt je nach Teiltyp und Operation
  • Crystal Reports Technologie für komplexe Designs.
  • Direktkommunikation in Druckersprache (z.B. ZPL) für Zebra, Intermec u.ä. Drucker
  • Druck von Etiketten is optional, es ist möglich die Etiketten der Komponenten zu benutzen. Verwendung von RFID Tags ebenfalls möglich.


Interaktion mit industrieller Hardware

  • Kommunkation mit der Hardware an der Montagelinie (SPS, Roboter, Barcodescanner, Drucker, Pick-to-Light-Systeme) mittels Standardprotokollen wie OPC, HTTP und TCP oder ModBus, AtlasCopco und Zebra.
  • Echtzeit Web Benutzeroberfläche für den Arbeiter an der Arbeitszelle mittels Industrial PC, Tablets oder anderer mobiler Gerätschaft.
  • HMI der SPS als Benutzeroberfläche
  • SPS Kommunikationsprotokoll mit Kernfunktionen: Empfang von Komponenten, Versand von Prozessparametern und Empfang von Resultat und Prozessdaten. Über 100 weitere Funktionen für Benutzerlogin- bzw. logout, Chargenregistrierung, Prozessstornierung, usw..
  • Simulatoren jeglicher Hardware (virtual devices) zur Modellierung und Validierung im Voraus zur Implementierung und Freigabe in der Produktion


Monitoring

  • Überwachung der Arbeitszellen und Zustand der verbundenen Hardware
  • Überwachung von Produktions-KPI (OEE, Leistung, Qualität und Verfügbarkeit)
  • Produktionswarnmeldungen am Bildschirm, per E-Mail, gedruckte Etiketten und Aufträge an die SPS.
  • Logging von Fehlern und Ereignissen der Produktionsserver und der verbundenen Hardware


Datenintegration mit anderen Systemen

  • Importierung der ERP-Stammdaten
  • Produktionsdeklaration mittels HTTP REST, Austausch von Dateien oder über Zwischendatenbank.
  • Exportierung der Traceabilitydaten als XML


Business Intelligence

  • Echtzeit KPI Produktivitätsberichte.
  • Traceability- und Produktionsüberwachungsberichte
  • Exportierung von Archivdaten zur Auswärtung in externen BI-Systemen.

Produkte Kurzbeschreibung